Wie sich das traditionelle Change Management auf den Digitalisierungsprozess übertragen lässt

Die International Data Corporation (IDC) prognostiziert, dass die Ausgaben für die Digitalisierungsprozesse von Unternehmen bis Ende 2019 weltweit bei ungefähr 1.7 Milliarden Dollar liegen werden. In einer Umfrage gaben jedoch 95% der CIOs und IT-Leiter kürzlich an, davon überzeugt zu sein, dass die meisten solcher Initiativen zur digitalen Transformation scheitern werden. Initiativen zur digitalen Transformation sind für den Erfolg im heutigen Geschäftsumfeld unerlässlich. Wenn solche Digitalisierungsprozesse also notwendig sind, was ist dann der Grund für ihr Scheitern?

Das Change Management (oder die Abwesenheit davon) ist verantwortlich. Die allermeisten Führungskräfte verstehen die Bedeutung von Change Management im Digitalisierungsprozess. Viele von ihnen übersehen jedoch, dass traditionelles Change Management nicht die optimale Lösung für die heutigen agilen und flexiblen digitalen Initiativen darstellt. Wenn Sie also möchten, dass Ihre Digitalisierungsprozesse an Fahrt gewinnen, so müssen Sie eine Anpassung an den traditionellen Methoden des Change Managements vornehmen.

Phasen des traditionellen Change Managements

Traditionelles Change Management ist ein linearer Prozess – ein schrittweiser Ansatz mit Anfang, Mitte und Ende. Bei bestimmten Arten von organisatorischen Veränderungen kann ein solcher Veränderungsprozess gut funktionieren; insbesondere bei Changes, die nur einzelne Abteilungen oder Prozesse betreffen.

Üblicherweise decken die Schritte in einem traditionellen Change-Management-Prozess folgendes Vorgehen ab:

  • Sponsoring: Aktive Unterstützung für den Wandel auf der Ebene der leitenden Angestellten des Unternehmens abholen
  • Buy-In: Beteiligte und Betroffene dazu motivieren, direkt oder indirekt am Veränderungsprozess teilzunehmen
  • Beteiligung: Entsprechende Personen in die Planung und Konzeption von Änderungen und deren Implementation miteinbeziehen, um sicherzustellen, dass auch tatsächlich die relevanten Changes vorgenommen werden
  • Auswirkungen: Betroffene über die potenziellen Auswirkungen des Wandels informieren und die tatsächlichen Effekte auswerten
  • Kommunikation: Beteiligten den Veränderungsprozess und dessen Auswirkungen für die einzelnen Abteilungen näherbringen
  • Einsatzbereitschaft: Nutzer auf die Anpassung an die Veränderungen vorbereiten, indem passende Informationen, Schulungen und Hilfen zur Verfügung gestellt werden

Forschende fanden jedoch heraus, dass die meisten Change-Management-Bemühungen aufgrund veralteter Modelle und rückständigen Methoden als unwirksam erweisen.

Phasen des digitalen Change Managements

Auch wenn die traditionellen Modelle des Change Managements nicht der agilen Natur der Digitalisierung entsprechen, ist es unmöglich, das Change Management aus einem Digitalisierungsprozess wegzudenken. Ohne Begleitung des Veränderungsprozesses ist ein solches Projekt bereits von Beginn an zum Scheitern verurteilt.

Um den Erfolg einer digitalen Transformation sicherzustellen, müssen grosse Änderungen in hochgradig voneinander abhängigen Prozessen vorgenommen werden. Diese betreffen meist mehrere Departemente gleichzeitig, darunter Sales, Marketing, IT, etc. Aufgrund dessen sollten all diese Abteilungen auch gleich in den Veränderungsprozess miteingebunden werden.

Um den digitalen Wandel voranzutreiben, müssen von Beginn an die richtigen Voraussetzungen geschaffen werden:

Entwickeln einer digitalen Transformations-Strategie
Kein Aussenstehender kennt ihr Unternehmen besser als sie selbst. Erarbeiten Sie eine auf Ihre Organisation passende Digitalisierungs-Strategie und stellen Sie sicher, dass das Führungsteam Ihre Ziele ebenfalls aktiv unterstützt. Denken Sie auch darüber nach, wie die Ziele Ihrer Strategie erreicht werden können. Zudem sollte ein solcher Plan stets auf einen grösseren organisatorischen Zweck ausgerichtet ist.

Identifizieren von Gleichgesinnten
Involvieren Sie Interessierte und Betroffene in den Veränderungsprozess und die Umsetzung Ihrer digitalen Transformations-Strategie. Ein Digitalisierungsprozess kann am effizientesten vorangetrieben werden, wenn sogenannte «Change Agents» innerhalb des Unternehmens identifiziert und gefördert werden. Change Agents sind entweder Mitarbeitende Ihrer eigenen Organisation oder externe Experten, welche an der bevorstehenden Digitalisierung interessiert sind und denen es leichtfällt, anderen Menschen neue Dinge beizubringen. Im Idealfall beauftragen Sie ein kleines Team von Experten, um Sie bei ihrem Transformationsprozess zu beraten. Diese können anschliessend anhand von Schulungen ihr Wissen an Change Agents innerhalb Ihres Unternehmens weitergeben.

Aufbau einer abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit
Eine erfolgreiche digitale Transformation kann nicht isoliert stattfinden. Stellen Sie sicher, dass Sie einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen, an dem Experten und Abteilungsleitende aus dem gesamten Unternehmen beteiligt sind.

Einbinden des gesamten Unternehmens
Jede Art von Veränderung erfordert von den Mitarbeitenden das Erlernen neuer Fähigkeiten und das Ablegen alter Gewohnheiten. Dies kann zu Rückschlägen und Unzufriedenheit führen. Veränderungen werden besser aufgenommen, wenn die Mitarbeitenden mitreden dürfen. Auch eine klare und regelmässige Kommunikation kann hilfreich sein.

In Trainings und Schulungen investieren
Eine digitale Transformation erfordert von Ihrem gesamten Team das Erlernen neuer Fähigkeiten – sei es bei datenbasierten Entscheidungen, neuen Softwareplattformen oder modernen Collaboration-Tools. Investieren Sie in Online-Kurse, Zertifizierungsprogramme und Schulungen, um sicherzustellen, dass sich Ihre Teammitglieder geschätzt fühlen. Zudem verfügt Ihr Unternehmen so über das notwendige Know-How, um den laufenden Wandel zu unterstützen.

Die Digitalisierung eines Unternehmens ist ein grosses und langfristiges Projekt, dessen Planung und Durchführung nicht zu unterschätzen ist. Change Manager, Teammitglieder und Führungskräfte werden dabei gefordert. Ohne eine gut durchdachte Change Management-Strategie, welche alle Mitarbeitenden des Unternehmens an Bord holt, wird ein solches Digitalisierungs-Projekt mit hoher Wahrscheinlichkeit scheitern.

3 Wege zur erfolgreichen digitalen Transformation

Wie stellen Sie nun sicher, dass Ihr Digitalisierungsprozess erfolgreich ist? Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Bereitschaft, sich zu verändern, einer hohen Anpassungsfähig und der Freude an Herausforderungen:

  1. Anpassungsfähig und innovativ bleiben: Kürzliche Untersuchungen zeigen, dass in den letzten zwanzig Jahren 52% der Unternehmen aus den Fortune 500 (eine Liste der US-amerikanischen Zeitschrift Fortune, die die 500 umsatzstärksten Unternehmen der Vereinigten Staaten pro Geschäftsjahr aufführt) entweder Konkurs gegangen sind, erworben wurden oder aufgrund mangelnder Digitalisierung nicht mehr existieren. Seien Sie also offen für neue Technologien und Arbeitsweisen.
  2. Zusammenarbeiten: Sind Sie in der IT-Abteilung Ihres Unternehmens tätig? Sie können sicher sein, dass sich auch die IT-Teams anderer Betriebe bereits mit den Chancen und Hürden von Digitalisierungsprozessen auseinandergesetzt haben. Gehen Sie Partnerschaften mit anderen Unternehmen ein und profitieren sie vom gegenseitigen Informationsaustausch.
  3. Denken Sie dran, Veränderung sind eine emotionale Sache: Die digitale Transformation betrifft Menschen, und so sehr wir uns auch logische Vorgehensweisen wünschen, werden Menschen nun einmal von Emotionen gesteuert. Diktieren Sie deshalb nicht nur neue Arbeitsweisen, sondern inspirieren Sie Ihre Teammitglieder von Zeit zu Zeit mit einer Vision und kurzfristigen, erreichbaren Zielen.

Fazit

Während eine gelungene digitale Transformation ein erfolgreicher Meilenstein darstellt, ist sie niemals das Ende des Digitalisierungsprozesses Ihres Unternehmens. Konkurrenzfähige Organisationen müssen sich ständig anpassen, innovativ bleiben und zusammenarbeiten, um langfristig erfolgreich zu bleiben – dies gilt auch bei der Digitalisierung.

Wir bei der Beetroot sind Spezialisten für IT-Strategien, digitale Arbeitsplätze und Change Management. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung in der Gestaltung von Digital Workplace-Lösungen.  Gerne unterstützen wir Sie in Ihrem Digitalisierungsprozess und stehen Ihnen als Experten zur Seite.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Was die IT bei der Umsetzung der digitalen Transformation hemmt

Office 365 Adoption – das kostenfreie Whitepaper ist da!

Warum IT-Strategien scheitern?

Weiterempfehlen

Registrieren Sie sich hier für unseren Newsletter.

Beetroot AG  Luzernstrasse 1   6210 Sursee
Telefon +41 41 700 30 40   info@beetroot.ag