Technische Schulden in der IT sind ärgerlich und führen oft zu unnötigen Problemen und Mehrkosten. Dabei könnten diese oft vermieden werden. Was technische Schulden sind, wie es zu solchen kommen kann und mit welchen Massnahmen sich diese reduzieren lassen, lesen Sie in diesem Blogbeitrag.

Die Situation ist oft dieselbe und den meisten von uns bekannt: Während kürzester Zeit müssen Lösungen für ein bestimmtes Problem erarbeitet und umgesetzt werden. Solche Lösungen bringen häufig nicht die technisch sinnvollsten Ansätze hervor. Vielmehr sollten Entscheidungen vor der Realisierung sorgfältig durchdacht und überprüft werden, da diese Auswirkungen für das Unternehmen mit sich bringen. Geschieht dies nicht, kann es zu einer technischen Verschuldung kommen, die schlussendlich zu längerfristigen Problemen führt.

Technische Schulden – was ist das?

Grundsätzlich entstehen technische Schulden durch den Wandel von neuen Produkten und Technologien sowie durch Anpassungen vorhandener Systeme. Technische Schulden sind die negativen Eigenschaften eines IT-Systems, welche für den Betrieb und die Wartung nennenswerte zeitliche und finanzielle Aufwände herbeiführen.

Diese…

… können IT-Systemfehler verursachen, welche im schlechtesten Falle zu einem hohen operativen Schaden führen,

…reduzieren häutig die Nutzerakzeptanz, weil Applikationen immer instabiler und langsamer werden,

…verringern die IT-Entwicklungseffizienz, mit welcher das bestehende IT-System mit neuen Funktionalitäten und verbesserten Qualitätseigenschaften weiterentwickelt werden kann.

Wie und wodurch entstehen technische Schulden?

Die Entstehung technischer Schulden können meist verschieden Ursachen haben:

  • Technologien erfahren Updates oder werden komplett ersetzt
  • Basis-Systeme werden nicht konsequent weiterentwickelt oder aktualisiert
  • Umsysteme werden samt Schnittstellen ergänzt oder angepasst
  • Geschäftsmodelle und damit verbundene Fachprozesse verändern sich
  • Unzureichende Ressourcen für den Unterhalt der IT-Infrastruktur und -Anwendungen

IT technische Schulden

Das Anwachsen des Schuldenbergs wird häufig verstärkt aufgrund:

  • Fachlichen Drucks – Lieferung vieler neuer Funktionen auf Kosten der Systemqualität
  • Unzureichender Qualitätsprüfung – fehlende oder mangelnde Testprozesse
  • Geringer Kommunikation – mangelnde Abstimmung zwischen Fachanwendern, Entwicklern und den Betriebsverantwortlichen

Mit einer gewissen Umsichtigkeit können diese Schulden und deren Folgen frühzeitig erkannt werden und führen nicht zwangsläufig zu einem grossen Problem mit schlussendlich finanziellen Folgen. Wichtig ist, dass entsprechende Massnahmen eingeleitet werden.

Digitalisierung mit Strategie

Im Zusammenhang mit der Steigerung von Effizienz und Effektivität wird oft der Begriff «Digitalisierung» in Verbindung gebracht. Das reine und unkontrollierte Digitalisieren führt aber oftmals zu hohen Kosten mit zu geringen Optimierungen – eine klare Strategie fehlt. Erfolgreiche Digitalisierungen betreffen weit mehr als nur die technischen Systeme. Vielmehr erfordert Digitalisierung auch eine Anpassung von Prozessen und eine Sensibilisierung der betroffenen Mitarbeitenden. Im Zusammenhang mit den technischen Schulden ist eine abrupte Anpassung aller Systeme nicht empfehlenswert. Das Risiko, dass Systeme nicht optimal eingesetzt werden können und wiederkehrende Anpassungen benötigen, ist zu gross. Nicht selten führt dies zu «Never Ending Storys», ja sogar zum Scheitern von IT-Projekten, was mit unnötigen Kostenfolgen für das Unternehmen verbunden ist.

Reduzierung von technischen Schulden

Um technische Schulden zu reduzieren, empfiehlt sich eine klare und realistische IT- und Digitalisierungsstrategie. Weiter können die folgenden Optionen die technischen Schulden vermindern:

  • Leitplanken definieren, um für das Design, die Entwicklung und das Testing klare Prozess- und Ergebnisvorgaben zu machen.
  • Einrichtung moderner Analyse- und Reporting- Tools
  • Vereinfachung und kontinuierliche Verbesserung der eingesetzten Anwendungen und deren technischen Basen
  • Bewusste Strategie zur Reduktion von technischen Schulden wählen (Schulden mit den grössten Auswirkungen vs. Quick-Wins)
  • Technische Fortbildung der IT-Mitarbeitenden sowie Kompetenzvermehrung der IT-Wissensträger
  • Kommunikation im Unternehmen fördern, um das Verständnis zwischen Business und IT zu verbessern

Bei den IT-Schulden dreht sich vieles um das vorzeitige Erkennen und Beseitigen von möglichen Folgen. Wir helfen Ihnen, von Anfang an eine für Ihr Unternehmen sinnvolle IT-Digitalisierungsstrategie zu entwickeln. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf.


Das könnte Sie auch interessieren:

Was die IT bei der digitalen Transformation hemmt

Warum eine IT-Strategie als Grundlage für zukünftige IT-Vorhaben dienen sollte

Weiterempfehlen

Registrieren Sie sich hier für unseren Newsletter.

Beetroot AG  Luzernstrasse 1   6210 Sursee
Telefon +41 41 700 30 40   info@beetroot.ag